Freiräume und Ortsverbindungen

Handlungsfeld Freiräume

Soziale Kontrolle und Verbindlichkeiten auf Gegenseitigkeit stärken

Eine Aufwertung von öffentlichen Freiräumen, insbesondere der Spiel- und Sportplätze sowie der öffentlichen Grünflächen bleibt wichtig.
Mehr soziale Kontrolle, mehr Verbindlichkeiten auf Gegenseitigkeit und mehr (Eigen-) Verantwortung der BewohnerInnen für die Siedlung konnten intergenerativ und interkulturell verstärkt werden. Eine Flankierung von Sanierungen und Modernisierungen durch geeignete soziokulturelle Projekte können für mehr Identifikation mit der Parksiedlung und ein besseres Image sorgen.
Die Projekte von „Wir in der Parksiedlung“ sorgten für eine Aufwertung durch Pflege. Jung und alt sind im öffentlichen Raum immer wieder in Erscheinung getreten, erkennbar durch Symbole und Kleidung. Bepflanzungen mit Kindern und der fachkundigen Unterstützung aus unserem bürgerschaftlichen Team haben wir durchgeführt. Künstlerisch gestaltete Behälter mit dem Logo „Wir in der Parksiedlung“ können an wichtigen Orten, die sauber bleiben sollen, aufgestellt werden. Gut angekündigte „Ramadama“- Aufräumaktionen, die den Beteiligten Spaß machen und gefeiert werden, welche die Gemeinschaft erleben lassen und öffentliche Anerkennung verschaffen, dienen diesem Zweck. Sie verbessern die Lebensqualität, das Zusammenleben, die Nachbarschaft, das Wohnumfeld und den Wohnort Parksiedlung insgesamt.
Die Ortsverbindungen verlaufen durch Unterführungen, welche auch Schulwege sind. Deren Zustand musste verbessert werden. Das ist mit mehreren Maßnahmen, die vom Kinder- und Jugendforum ausgegangen waren, gelungen. Die „Angsträume“ sind wahrgenommen und weniger geworden. Das gilt auch für Beleidigungen, Belästigungen und Beschädigungen.
Mit Streetart in der Unterführung an der Blumenstraße ist ein beachtliches Zeichen dafür gesetzt worden. Der Prozess der Aufwertung ist noch nicht abgeschlossen. Die Auseinandersetzung darüber und über Nutzungskonflikte hat hier einen symbolhaften Ort gefunden.

Das Ziel der Gemeinde ist es, den Bürgerplatz mit Leben zu füllen.

  • Der öffentliche Raum soll attraktiver werden und zum Verweilen einladen.
  • Die Nutzungsvielfalt soll verbessert werden insbesondere durch einen Wochenmarkt und durch Festveranstaltungen.
  • Die Revitalisierung der Gastronomie ist hier inzwischen gelungen.

Ein Gesamtkonzept für die Nutzungsvielfalt des Bürgerplatzes mit der Verbindung zu dem neu geplanten Marktplatz zwischen dem Bildungsareal und dem Nahversorgungszentrum wird entwickelt, diskutiert und sukzessive umgesetzt.