Bildungsoffensive

Mehrere Zielsetzungen sollten kombiniert und erreichbar werden.

(1.) Für „Kinderarmut bewältigen vor Ort“ bleibt die Bildungsoffensive ein wichtiger Meilenstein, weil die Soziale Nachhaltigkeit von Verbesserungen erreicht werden soll.

(2.) Bildungsbeteiligung forcieren, das sollte zu einer Verstärkung und Vertiefung der sozial- und schulpädagogischen Anstrengungen.. Leider war das in mehreren institutionalisierten (Zuständigkeits-) Bereichen nicht erkennbar, stattdessen deutliche Hemmnisse und Restriktionen..

(3.) Die bürgerschaftliche Aktivierung und die der Elternschaft verschiedener Herkunft ist gelungen und trug zur interkulturellen Bereicherung bei. Die Mehrgenerationenarbeit wurde verstärkt. Die Sprachförderung blieb eine wesentliche und wachsende aber vielfach hinsichtlich von Mehrsprachigkeit ambivalent wahrgenommenen Aufgabe.

(4.) Gemeinsame Projekte verstärkten den Zusammenhalt und schufen mehr Raum als (Lern- und Spiel-) Raum für die Erfahrung von Selbstwirksamkeit, Kompetenz und Solidarität von Jung und Alt aus verschiedenen Herkunftsfamilien und (Bildungs-) Milieus. Der KreaPark wurde als Herzstück der Bildungsoffensive wahrgenommen.

(5.) Die Verstärkung von Patenschaften haben die gegenseitige Anerkennung, das Helfen auf Gegenseitigkeit verbessert.. Kleinere symbolhafte Rückschläge z.B. die Beschädigung der Street Art (Dauer-) Ausstellung waren zu verkraften.

(6.) Die informellen und formellen Bildungs- und Lernorte verbinden ist thematisiert und mit der interkulturellen Mehrgenerationenarbeit modellhaft entwickelt worden.
(7.) Interkulturelle Projektgruppen beinhalteten Schritte zur Selbstorganisation, z.B. das interkulturelle Koch- und Sprachenstudio mit einer bemerkenswerten Bilderbuchproduktion und mehrsprachigen Vorlesetagen.

(8.) Enge bürgerschaftliche Kooperationen mit sozialen Organisationen und Bildungseinrichtungen sowie Partnerschaften mit den Gewerbetreibenden wurden stufenweise angestrebt und ansatzweise erreicht.

(9.) Das Image der Parksiedlung ist durch die öffentlichkeitswirksame Bildungsoffensive neu gesehen und verbessert worden. Das stärkte die Identifikation mit dem Gebiet.